Fragen & Antworten




Was ist das Transitlager?

Aus dem ehemaligen Lagerhaus entsteht ein hybrides Gebäude mit einem neuen und innovativen Raumkonzept für Leben und Arbeiten unter einem Dach. Das Transitlager wird eines der ersten Gebäude auf dem Dreispitz sein, in dem Wohnungen entstehen (Wohnanteil ca. 55%). Der Entwurf vom dänischen Architekturbüro BIG (Bjarke Ingels Group), ging als Siegerprojekt aus einem Studienauftrag hervor. Die bestehende, viergeschossige Stahlbetonstruktur wird mit einem dreigeschossigen Leichtbau aufgestockt, der ausschliesslich Wohnungen enthält. Die Aufstockung präsentiert sich in einer städtebaulich markanten Zickzackform. Für das zweite und dritte Geschoss des bestehenden Baus sind vorwiegend Flächen für modernes Wohnen und Ateliers vorgesehen. Im ersten Obergeschoss sind flexible Büro- und Gewerbenutzungen und im Erdgeschoss kommerzielle Nutzungen sowie ein Gastronomie geplant.

 

Wo entsteht das Transitlager?

Das Dreispitzareal befindet sich am Stadtrand im Süden von Basel. Mit der Vision des Architekturbüros Herzog & de Meuron aus dem Jahr 2003 hat die Grundeigentümerin, die Christoph Merian Stiftung für den Dreispitz einen Transformationsprozess angestossen. Auf dem Areal des früheren Freilagers wird bis spätestens 2016 das neue Stadtquartier Freilager entstehen, auf dem Wohnen, Arbeiten, Lernen, Kunst und Kultur Platz finden. Das umgebaute und erweiterte Transitlager ist Teil dieses Transformationsprozesses.
 

In welchem Kanton und in welcher Gemeinde liegt das Transitlager?

Das Transitlager befindet sich im Kanton Baselland auf dem Gemeindegebiet von Münchenstein direkt an der Kantonsgrenze zu Basel-Stadt und ist Teil des neuen, bi-kantonalen, trendigen und urbanen Wohnquartiers «Freilager» im Süden von Basel. Zentrum und Treffpunkt des neuen Quartiers bildet der verkehrsfreie Freilagerplatz.
 

Wie ist das Transitlager erschlossen?

Die Verkehrsanbindung ist für den Fern- und Nahverkehr erstklassig. Das Tram hält direkt vor dem Freilager-Platz und bringt Sie in wenigen Minuten an den Bahnhof SBB und in die Basler Innenstadt. Der Autobahnanschluss Basel-St. Jakob ist in wenigen Fahrminuten erreichbar. Parkplätze sind im Transitlager selbst oder im nahe gelegenen Parkhaus Ruchfeld in ausreichendem Masse vorhanden. In weniger als einer halben Stunde erreichen Sie den Euro-Airport mit erstklassigen Flugverbindungen nach ganz Europa. Über eine neue Fusswegverbindung erreichen Sie direkt vom Freilager aus bequem das beliebte Naherholungsgebiet Brüglinger Ebene mit diversen Sport- und Freizeitmöglichkeiten. 
 

Wie viele und was für Wohnungen entstehen im Transitlager?

Insgesamt sind 103 Wohnungen geplant. Im 2. und 3.Obergeschoss befinden sich verschiedene Lofts-, Duplex- und Etagenwohnungen unterschiedlicher Typologien und Grössen.
Im 4. bis 6. Obergeschoss sind moderne und grosszügige 2.5 bis 5.5 Zimmer- Wohnungen mit Terrassen vorgesehen. 
 

Was für Firmen und Institutionen werden sich im Transitlager ansiedeln?

Grundeigentümer und der Investor des Transitlagers bevorzugen die Ansiedlung von Firmen aus der Dienstleitungs-, Innovations- und Designbranche sowie Bildungsinstitute, Kunst, Kultur etc.. Moderne Leute, welche die Vorteile von Wohnen und Arbeiten unter einem Dach schätzen, sind im Transitlager herzlich willkommen. 
 

Wann ist die Fertigstellung geplant?

Die Wohnungen im Transitlager sind auf Herbst 2016 und die Gewerbeflächen auf Frühjahr 2016 bezugsbereit. Ab August 2015 ist es möglich, Wohnungen zu reservieren:
smeyers Immobilien Management
Sonia Cecere
058 322 88 88